2015 – Solo für die Dame

Solo_2015Es war mal wieder soweit: Die TEGS hat wieder ein neues Stück auf die Beine gestellt!


Die Entstehung der Heldenreise der TEGS

Jeder kennt Star Wars….
Jeder? Nein. Elo kannte keine einzige Folge. Sie entschuldigte sich damit, dass ihre Tochter, als der Film 1977 in die amerikanischen Kinos kam, 3 Monate alt war. Damit hat sie den Tag, an dem sich das Geschichtenerzählen für immer verändern sollte, verpasst. Wir, die TEGS, die aus der letzten Produktion übrig waren, wollten unbedingt „Star Wars“ auf die Bühne bringen, Elos Kollege riet, uns diese „Star Wars“ Idee auszureden, aber sie zog sich alle Filme rein und begann, angesteckt von der Star Wars–Faszination, deren Ursache zu erforschen. Das Revolutionäre an Star Wars war, dass zum ersten Mal eine Geschichte auf die Leinwand gebracht wurde, die fast 1:1 dem Schema der Heldenreise entsprach. Im Februar überzeugte uns Henning Fritsch beim jährlichen Spielleiterseminar im Odenwald, an dem ich auch teilnehmen durfte, mit der Idee, dieses Geheimrezept „Heldenreise“ bei unserem TEGS – Stück auszuprobieren. Luis Wellenreiter, Elo und ich sammelten dann Ideen und schrieben Dialoge, Henning Fritsch reduzierte an zwei Wochenendworkshops unsere Ideen auf das wesentliche und brachte aus Berlin zündende Inszenierungsideen mit… So war’s,      es grüßt euch    Ilias Botseas

 


 

Heldenreise…– was ist das

Liebes Publikum,
Mitte des 20 Jahrhunderts entdeckte der Literaturwissenschaftler Joseph Campbell, dass alle Mythen, Sagen und Märchen der Völker einem bestimmten Muster folgen. Dieses Muster nannte er die Heldenreise. Auch an Matrix, Harry Potter und Der Herr der Ringe lässt sich Campbell’s Schema anlegen. Das Schema besteht aus 12 Stufen, die man so zusammen fassen kann:

Schema der Heldenreise:

+    Gewöhnliche Welt
+    Ruf zum Abenteuer
+    Verweigerung
+    Begegnung des Mentors
+    Überschreiten der Grenze
+    Prüfungen, Verbündete, Gegner
+    Stellen innerer Ängste
+    Martyrium
+    Belohnung
+    Rückweg
+    Auferstehung
+    Rückkehr mit Heilung

Es erstaunt mich sehr, dass nur jene Mythen überliefert wurden, die sich an dieses Muster gehalten haben. Ich hab mich gefragt, warum Menschen immer wieder Geschichten hören wollen, die nach dem gleichen Muster gestrickt sind und warum das nicht langweilig wird. Psychologen meinen, dass es ein Prinzip sei, dass dem Erwachsenwerden an sich entspricht. Jugendliche sind in ihrer Loslösung von Familie und Schule wie Luke Skywalker auf der Suche nach der „Macht“ und damit auf ihrer eigenen Heldenreise. Lukes Kampf mit Darth Vader, seinem Vater, der zwischen ihm und seinen Träumen steht, ist das Erobern eines Platzes in der Welt. Heldenreise erscheint mir als eine Metapher für die Entwicklungsphase: Pubertät und damit ein Identifikationsangebot für jede und jeden.
Ich hoffe, dass dies auch in der neuen Produktion der TEGS anklingt. und grüße alle Zuschauer
Eleonora Venado


 

Um was geht es genau

Hallo, hier ist wieder der Ili, und ich verrate euch, um was es inhaltlich im Stück geht:
Han Solo und Prinzessin Leia haben geheiratet und zwei Kinder, Linus und Lina, bekommen. Mit ihrem Wohnmobil bereisen sie die weniger erschlossenen Gebiete des Universums, die Kinder bringen sie in die Kadettenschule, mit der besonders Linus große Probleme hat. Es ist die Zeit der großen Prophezeiung, von der sich die gute wie die böse Seite der Macht den Sieg über die jeweils andere erhofft. Wie das ausgeht, wisst ihr sicher nach dem Stück.


 

DAS TEGSRÄTSEL

Hier noch eine Testfrage: Was bedeutet die ² in Solo?

Bitte legt eure Vermutung schriftlich bis zur letzten Vorstellung in das Fach von Elo (Frau Venado). Drei Gewinner werden per Los ermittelt, sie erhalten jeweils eine Freikarte für die nächste mögliche Vorstellung der TEGS.
Die Gewinner werden am 21.11.2015 bekannt gegeben!


 

Mitwirkende:

SpielerInnen:

Linus:    Luis Wellenreiter
Lina:   Marisa Meitzler
Han Solo:    Nico Manev
Leia:    Sophie Bischof
Yoda.    Nico Michels
Dame:    Tugba Karakas
Luke:    Marc Kevin Fraiss
Darth Vader:    Dennis Jöckel, Nico Michels
Mutter:    Tarek Kern
Powerfrauen:    Sonja Ziel, Tugba Karakas

Technik:

Thomas Venado – Nico Hacic – Dennis Stephan – Fabian Golombek – Tobias Kratz – Tarek Kern – Jochen Reeg

Musik:

Geige:    Sonja Ziel
Ukulele: Tobias Kratz

Spielleitung:

Eleonora Venado – Ilias Botseas

DANKSAGUNG

–   der Stiftung der Sparkasse Odenwaldkreis für die langjährige Förderung unserer Arbeit
–   dem CCH Blau/Gelb Höchst und Frank Wiesner für die langjährige Kooperation
–   Hans-Peter Bünting und Ansgar Weber für die Filmaufnahmen und die DVD-Produktion
–   Robert Dicks für sein überragendes fotografisches Engagement
–   Erik Schäfer ehemaliger TEGSler, heute Künstler, Designer und Illustrator www.fromerikwithlove.com für die Gestaltung von Plakat und Medien
–   unserem Förderverein Spiellust e.V. und allen seinen Mitgliedern
–   der Kinder- und Jugendförderung des Odenwaldkreises
–   Treffpunkt Thierolf GmbH für logistischen Support
–   bei allen Eltern der TEGS für ihre geduldige Unterstützung
–   der Schulleitung und allen Kolleginnen und Kollegen der EGS für ihr Verständnis bei allen Sonderwünschen
–   Henning Fritsch für professionelles Theaterpädagogisches Arbeiten mit SchülerInnen und Lehrern